Sonntag, 14. Dezember 2014

CSU sieht Hirschau auf gutem Weg


Von: Werner Schulz

Bei der CSU-Jahresabschlussfeier wurden langjährige Mitglieder für ihre Treue zur Partei geehrt. V. l.: Altbürgermeister Helmut Rösch (50 Jahre), CSU-Kreisvorsitzender MdL Dr. Harald Schwartz, Alfred Härtl (15 Jahre), Franz Dolles (25 Jahre), Stadtratsfraktionsvorsitzender Dr. Hans-Jürgen Schönberger, Arthur Gleich (40 Jahre), Hans Dobmeyer, Hermann Gebhard (beide 50 Jahre), Ortsvorsitzende Birgit Birner und Bürgermeister Hermann Falk.

Kleine Präsente gab es für die kommunalen Mandatsträger, die zum 30. April 2014 aus ihren Ämtern geschieden sind. V. l.: Bürgermeister Hermann Falk, CSU-Kreisvorsitzender MdL Dr. Harald Schwartz, Stadtratsfraktionsvorsitzender Dr. Hans-Jürgen Schönberger, Bürgermeister a.D. Hans Drexler, Alfred Härtl, Franz Kustner, CSU-Ortsvorsitzende Birgit Birner und Martin Meier.

Alles andere als Selbstzufriedenheit, realistischer Optimismus prägte die gut besuchte Jahresabschlussfeier der Hirschauer CSU. Für den Ortsverband war der Abend im Schlosskeller eine ideale Gelegenheit, um langjährige Mitglieder zu ehren und den zum 30. April 2014 ausgeschiedenen kommunalen Mandatsträgern zu danken.

Ihre Begrüßungsworte verband die Ortsvorsitzende Birgit Birner mit dem Dank an alle aus den Reihen der CSU, Frauen-Union und Jungen Union, die sich im Wahljahr 2014 für die CSU engagiert haben. Ihr besonderes Willkommen galt Pfarrer Roman Breitwieser. Er gestaltete den besinnlichen Teil der Feier. Musikalisch umrahmt wurde diese von einer Bläsergruppe des Musikzugs unter Leitung von Jürgen Enderer.

Stadtratsfraktions-Chef Dr. Hans-Jürgen Schönberger zog ein positives Fazit über „ein diskussionsfreudiges, intensives und aufwändiges Stadtratssitzungsjahr“. Zusammen mit Bürgermeister Hermann Falk sei die CSU nach der Kommunalwahl bestens aufgestellt. Viele Vorhaben wie die Innenstadtsanierung seien mit Detailentscheidungen weitergeführt worden. Der Ausbau der Kreisstraße AS 18, die Neugestaltung des Friedhofberges, die Ausweisung des neuen Baugebietes usw. seien zum Teil fertiggestellt oder noch im vollen Gange. Wer mit offenen Augen durch Hirschau gehe oder fahre, müsse feststellen, dass sich die Stadt trotz der vielen Baustellen auf einem guten Weg befinde. Umbruch, Um- und Neugestaltung bedeuteten auch Aufbruch in eine zukunftsorientierte, lebens- und liebenswerte Entwicklungsphase der Stadt. Den Hirschauer Bürgern, insbesondere den Geschäftsleuten in der Innenstadt, gebühre großer Dank für ihr Verständnis, das sie für die Beeinträchtigungen und Verkehrsbehinderungen aufgebracht haben. Vielfältig seien die Aufgaben, die 2015 und drüber hinaus angepackt werden müssen. Die zeitnahe Realisierung hänge im Wesentlichen von der Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen ab. Dr. Schönberger zeigte sich überzeugt, dass die Aufgaben im Dialog, mit Sachverstand und Vernunft zu bewältigen sind. Dazu sei ein konstruktives Miteinander im Stadtrat notwendig. Ansätze dafür seien spürbar vorhanden. Man könne das neue Jahr und seine Herausforderungen mit Optimismus angehen. Die CSU habe allen Wählerinnen und Wählern zu danken, die ihren Kandidaten im Frühjahr das Vertrauen geschenkt haben. Für die erfolgreiche Arbeit gelte es vor allem Bürgermeister a.D. Hans Drexler Dank zu sagen, ebenso den ausgeschiedenen Stadtratsmitgliedern Alfred Härtl, Franz Kustner, Martin Meier, Petra Waldhauser und Dieter Birner. Ihm gebühre ein Extra-Danke für sein Engagement an der Spitze des Ortsverbandes, den er bis zum Frühjahr als Vorsitzender geführt habe. Lobende Worte fand Dr. Schönberger für die Zusammenarbeit mit den Vorstandschaften der drei CSU-Ortsverbände, der Frauen-Union und Jungen Union. Als vertrauensvoll und harmonisch bezeichnete er die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Falk.

Dieser gab das Lob postwendend zurück. Er dankte für die Unterstützung im Wahlkampf. Er werde alles tun, um das Vertrauen zu rechtfertigen, das ihm die Bürger bei der Wahl geschenkt haben. Auch er sah Hirschau auf einem guten Weg und hoffte auf eine konstruktive Zusammenarbeit aller Stadtratsmitglieder.

Der CSU-Kreisvorsitzende MdL Dr. Harald Schwartz zeigte sich angetan von der Arbeit, die von den kommunalen Mandatsträgern der CSU, den Vorstandschaften der Ortsverbände und Arbeitsgemeinschaften geleistet werde. Es sei offenkundig, dass in Hirschau etwas bewegt werde und vorwärts gehe. Gerne übernehme er die Aufgabe langjährige Parteimitglieder für ihre Treue zu ehren. Unter ihnen seien einige, die sich große Verdienste erworben hätten. Das gelte vor allem für Altbürgermeister Helmut Rösch, der sein 50-jähriges CSU-Jubiläum feiern könne. 18 Jahre habe er als Bürgermeister die Geschicke der Stadt erfolgreich geleitet, sechs Jahre dem Stadtrat und 24 Jahre dem Kreistag angehört. Hans Dobmeyer habe von seinen 50 CSU-Jahren 30 Jahre dem Stadtrat angehört, zwölf Jahre habe er als 2. Bürgermeister Verantwortung getragen. Zu den 50-Jährigen zähle auch Hermann Gebhard. Er habe dem Stadtrat 12 Jahre lang angehört und sei viele Jahre stellvertretender Ortsvorsitzender gewesen. Arthur Gleich, der für 40-jährige Parteizugehörigkeit geehrt wurde, habe mehr als zwei Jahrzehnte in der Ortsvorstandschaft mitgewirkt.

Gemeinsam nahmen Dr. Harald Schwartz, Bürgermeister Falk, Ortsvorsitzende Birner und Stadtratsfraktions-Chef Dr. Schönberger die Ehrungen vor. Für 50 Jahre wurden geehrt: Hans Dobmeyer, Hermann Gebhard, Hans Rubner und Altbürgermeister Helmut Rösch; für 40 Jahre: Klaus Conrad, Andreas Siegert, Alfons Wiesneth und Arthur Gleich; für 30 Jahre: Rudolf Schweiger, Friedrich Rischmann und Franz Dolles; für 25 Jahre: Maria Helm, für 15 Jahre: Magdalena Meier, Norbert Waldhauser, Brigitte Uschold, Florian Herdey, Richard Fehlner, Alfred Härtl, Christian Reil und Thomas Dotzler.